2334 Wien
Österreich
Gebot (ohne Limit) Auktion

Die ersten – alle sandbeige lackierten – Renault 4CV wurden bereits im Spätherbst 1946 nach der Präsentation auf der „Mondial de l`Automobile“ in Paris an die Käufer ausgeliefert und hatten aufgrund der Farbgebung schnell ihren Spitznamen weg, der sich bis heute im Volksmund hielt. Von dem viertürigen Hecktriebler mit Selbstmördertüren wurden bis zur Einstellung im Jahr 1961 mehr als eine Million Stück gefertigt, was ihn – gemeinsam mit dem Citroen 2CV – zum französischen Volkswagen in der Nachkriegszeit machte. Die parallel erzielten Rennerfolge der kleinen Vierzylinder-Wagen mit wassergekühlten 741 ccm (u,a, 1949 Sieger „Rallye Monte Carlo“, 1951 Sieger „24h Le Mans“, 1952 Sieger „Mille Miglia“ – jeweils in seiner Hubraumklasse) erstaunen noch heute. Die hier angebotene späte Ausführung der Cremeschnitte wurde 1962 in Wien erstzugelassen und kommt im klassischen „Blue de France“ mit grauer Kunstleder-Ausstattung daher. Das Fahrzeug wurde vor Jahren von einem Wiener Renault Händler restauriert und wird am kommenden Samstag bei der Dorotheum-Auktion versteigert – gegen Höchstgebot ohne Limit. Der Schätzpreis für den sympathischen Franzosen liegt bei 6.000 – 10.000 Euro. Kontakt zum Anbieter hier.



Anmeldung zum CLASSICON Telegramm