Faszinierender MASERATI Merak 3000 in klassischem Farbschema – aktuelle Umrüstung auf EU-Spezifikation und Komplettlackierung.

1975 - MASERATI Merak 3000 - 01b
ANFRAGE ZU DIESEM FAHRZEUG

Schon 1972 zeigte Maserati den Prototypen des Merak auf dem Autosalon in Turin – in deutlicher optischer Anlehnung an den Bora. Doch statt dessen V8-Motor kam ein 3-Liter V6 zum Einsatz, der an selber Stelle im Heck werkelte. Der kleinere Motor erlaubte den Verbau von Notsitzen hinter dem Fahrergestühl, die für längere Fahrten allerdings bestenfalls bedingt empfehlenswert sind. Das verglaste Heck des Achtzylindermodells wurde nur leicht verändert und erhielt beim Merak eine flache Motorhaube und zwei Stege, so dass der Wagen auf dem ersten Blick dem Bora zum Verwechseln ähnelte.

1975 - MASERATI Merak 3000 - 02
ANFRAGE ZU DIESEM FAHRZEUG

Der Merak war für das Marktsegment der Sportwagen in mittlerer Preislage konzipiert und hatte seine Mitbewerber u.a. im Porsche 911, Lamborghini Urraco und dem Dino 308 GT4. Dort schlug er sich auch aufgrund der gelungenen Optik und dem Rennwagen-Fahrwerk, das aus dem Bora übernommen wurde, sehr ordentlich und wurde bis 1982 gebaut. Gut 1.600 verkaufte Exemplare des Mittelmotor-Sportwagen aus der Feder von Giorgio Giugiaro (Italdesign) waren eine mehr als respektable Produktionszahl für den Hersteller aus Modena.

1975 - MASERATI Merak 3000 - 30
ANFRAGE ZU DIESEM FAHRZEUG

Dieses Fahrzeug wurde 2008 aus den USA nach Norwegen eingeführt und fand bei seinem neuen Besitzer seinen Platz in einer kleinen Sportwagen-Sammlung. Die unschönen gummierten US-Stoßstangen wurden gegen die weit gefälligere und filigrane Chromausführung der Europa-Version getauscht. Das schwarze Grillgitter in der Fronthaube macht den Wagen optisch zur leistungsstärkeren „Merak SS“ -Variante, die 1976 erschien. Die Lackierung im 70er Jahre „giallo fly“ (giallo 229214) wird aktuell komplett erneuert und steht dem Fahrzeug in Kombination mit dem in schwarzen Kunstleder eingefassten Interieur und den silbergrauen Magnesium-Rädern perfekt.

1975 - MASERATI Merak 3000 - 35
ANFRAGE ZU DIESEM FAHRZEUG

Die Innenausstattung ist original erhalten und zeigt bis auf leichte Patina keinen Verschleiß. Auch die Teppiche mit Marken-Logo präsentieren sich in ansprechendem Zustand, wie auch das Armaturenbrett – das frei von Rissen ist – und der Dachhimmel. Die ovalen Instrumente und auch das Hochdruck-Hydrauliksystem (das vom zwischenzeitlichen Mehrheitseigner Citroen übernommen war) funktionieren fehlerfrei. Ein zeitgenössisches Cassetten-Radio komplettiert linksseitig vom Einspeichen-Lenkrad montiert das stylische Cockpit, das komplett colorverglast ist.

1975 - MASERATI Merak 3000 - 40
ANFRAGE ZU DIESEM FAHRZEUG

Die im klassischen Rennwagen-Stil konstruierte Maschine des Merak mit zwei per Kette angetriebenen oben liegenden Nockenwellen pro Zylinderkopf ist mit drei Weber-Doppelvergasern ausgerüstet, die 190 PS mobilisieren und das Fahrzeug wegen der strömungsgünstigen Karosserieform auch bei 200 km/h noch spürbar beschleunigen – bei Bedarf bis zur vom Werk genannten Höchstgeschwindigkeit von beachtlichen 240 km/h. Der Merak erhält einen neuen Service von einem Spezialisten für Italo-Sportwagen und wird zulassungsfertig mit neuer TÜV -Vollabnahme inklusive H-Kennzeichen ausgeliefert.

Mit einer offensichtlich schöneren Formgebung als sie die italienische Konkurrenz seinerzeit bei Mittelmotorwagen anbot, ist der Merak noch heute ein absolut sehenswertes Automobil, das gleichzeitig deutlich günstiger taxiert ist als das markeneigene V8-Pendant Bora. Die aufregende Linienführung sichert dem Merak eine wachsende Fangemeinde und tendenziell weiter steigende Notierungen. In der hier angebotenen Ausführung mit Chrom-Stoßstangen und in dieser Top-Farbkombination ist das Fahrzeug ganz sicher attraktiver Bestandteil einer jeden Kollektion.

40 Detailfotos zu diesem Fahrzeug finden Sie hier in Kürze

Bei Interesse an diesem Fahrzeug rufen Sie uns an: +49 40 39870570 oder mobil +49 177 3822288

Zurück zur Fahrzeugübersicht

FAHRZEUGDETAILS
Erstzulassung
01.07.1975 (USA)
Lackierung
gelb (giallo fly)
Polsterung
Echtleder schwarz (nero)
Motorisierung
2.965 ccm, 190 PS / 140 kW
V6, Weber Vergaser
Laufleistung
Unbekannt
Ausstattung
Campagnolo Magnesiumräder,
Colorverglasung, Weber Vergaser,
Kassettenradio
Sonstiges
teilrestauriert auf Europa-Spezifikation
mit „Merak SS“-Fronthaube,
Komplettlackierung & Service neu
TÜV/H-Kennzeichen Abnahme neu
Preis
EUR  78.000


FOTOGALERIE
Verkaufen mit CLASSICON